Gewaltfreie Kommunikation für Frauen - Verlaufener farbiger Hintergrund

Was heißt Frausein?

Frausein kann unterschiedlichste Identitäten verbinden, die sich aus individuellen Realitäten, Erfahrungen, Erwartungen, intergenerationellen Themen, gesellschaftlicher Sozialisierung und institutioneller Steuerung zusammensetzen.

Die Auseinandersetzung damit spielt bei uns durch das Aufdecken von Prägungen, gesellschaftlichen Bildern und individuellen sowie kollektiven Erfahrungen eine Rolle. 

Wir laden alle Menschen ein, die sich selbst als Frau definieren.

Frauen sind für uns Frauen. Egal, ob sie mit Uterus geboren sind oder nicht, ob sie männlich gelesen werden/wurden oder sich nicht ausschließlich als Teil der binären Einteilung in Mann/Frau identifizieren. 

Wir (Luise & Shirin) sind Cis-Frauen, was mit sich bringt, dass wir bestimmte Prägungen und Privilegien haben. Wir versuchen, uns dessen immer bewusster zu werden und sind im (Ver)Lernprozess, was einige dieser Prägungen angeht. 

Transidente und nicht-binäre Menschen sind oft physischen und psychischen Gewalterfahrungen ausgesetzt, die (zusätzlich) einen ganz eigenen sicheren Raum brauchen können. Diesen Raum können wir durch unsere Cis-Identität nicht bieten.